Konservative, klassische Orthopädie

Konservative, klassische Orthopädie

Konservative, klassische Orthopädie

Die Praxis von Dr. Borkowski ist rein konservativ tätig und hat sich auf die konservative, klassische Orthopädie spezialisiert. Oberstes Ziel ist es, wenn möglich, operative Eingriffe zu vermeiden und die für Sie bestmögliche alternative Behandlungsstrategie auszuwählen.

In diesem Bereich stehen für Sie verschiedene therapeutische
Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Chirotherapie/Manuelle Medizin
  • Schmerztherapie
  • Kinesiotaping
  • Interventionelle Schmerztherapie
  • Physiotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Klassische Massage
  • Gerätegestützte Trainingstherapie
  • Analyse- und intensitätsgesteuertes Maximalkrafttraining der Halswirbelsäulenmuskulatur
  • Adäquate Hilfsmittelversorgung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei chronischen Schmerzen

Die Praxis von Dr. Borkowski ist rein konservativ tätig und hat sich auf die konservative, klassische Orthopädie spezialisiert. Oberstes Ziel ist es, wenn möglich, operative Eingriffe zu vermeiden und die für Sie bestmögliche alternative Behandlungsstrategie auszuwählen.

In diesem Bereich stehen für Sie verschiedene therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Chirotherapie/Manuelle Medizin
  • Schmerztherapie
  • Kinesiotaping
  • Interventionelle Schmerztherapie
  • Physiotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Klassische Massage
  • Gerätegestützte Trainingstherapie
  • Analyse- und intensitätsgesteuertes Maximalkrafttraining der Halswirbelsäulenmuskulatur
  • Adäquate Hilfsmittelversorgung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei chronischen Schmerzen

Zweitmeinungsverfahren bei bestehender
OP-Empfehlung

 

Dr. Borkowski hat sich durch die Kombinationen seiner Ausbildungen und die langjährige Berufserfahrung als Experte (*BetterDoc.org) beim 2. Meinungsverfahren etabliert. Viele Patienten ziehen ihn zurate, wenn eine OP-Empfehlung ausgesprochen wurde. Hier werden vorab alle konservativen, klassischen Behandlungsmethoden in Erwägung gezogen, bevor auch bei der zweiten Meinung eine OP als letzte Heilungsmethode empfohlen wird.

Zweitmeinungsverfahren bei bestehender OP-Empfehlung

 

Dr. Borkowski hat sich durch die Kombinationen seiner Ausbildungen und die langjährige Berufserfahrung als Experte (*BetterDoc.org) beim 2. Meinungsverfahren etabliert. Viele Patienten ziehen ihn zurate, wenn eine OP-Empfehlung ausgesprochen wurde. Hier werden vorab alle konservativen, klassischen Behandlungsmethoden in Erwägung gezogen, bevor auch bei der zweiten Meinung eine OP als letzte Heilungsmethode empfohlen wird.

Interventionelle
Interventionelle Schmerztherapie

 

Bei der interventionellen Schmerztherapie werden gezielte Eingriffe (Interventionen) am schmerzenden Gewebe vorgenommen. Dr. Borkowski kann direkt in seiner Praxis mithilfe eines Röntgengerätes punktgenau die schmerzstillende Injektion verabreichen. Eine bildwandlergestützte Infiltration (Injektion) wird unter anderem bei akuten Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall nahe der Wirbelsäule eingesetzt.

Chirotherapie

 

Chiropraktik ist eine Behandlungsmethode, welche nur Ärzte und Heilpraktiker in Deutschland als Zusatzausbildung erlernen und in Folge behandeln dürfen. Dies beinhaltet das Erlernen einer speziellen Grifftechnik, um verschobene Wirbel und Gelenke wieder in ihre korrekte Lage zu bringen. Dr. Borkowski hat diese Ausbildung absolviert und setzt sein Wissen der Chirotherapie gezielt in der Behandlung von Wirbelsäule- und Rückenschmerzen ein.

Physiotherapie und Krankengymnastik

 

Physiotherapie ist ein Oberbegriff und beinhaltet auch alle Behandlungen der Krankengymnastik und der physikalischen Therapie. Dr. Borkowski und sein Team, das aus zwei hervorragend ausgebildeten Physiotherapeutinnen besteht, bieten Ihnen in der Praxis ein umfangreiches Angebot an physiotherapeutischen Anwendungen.

Auf Grundlage der ärztlichen Diagnose und einem individuell auf Sie und Ihre Beschwerden zugeschnittene Behandlung werden Therapieziele angestrebt. Damit Funktion, Wiederherstellung, Verbesserung und der Erhaltung des Bewegungsapparates, der Leistungsfähigkeit und des Organismus gefördert werden. Unser Ziel ist es, eine Schmerzlinderung für Sie herbeizuführen und Ihre Beweglichkeit, Kraft und Koordination zu optimieren.

Gerätegestützte Trainingstherapie

 

Bei der gerätegestützten Krankengymnastik (KGG oder KG-Gerät) handelt es sich um krankengymnastische Übungen, bei der Geräte in der Therapie und auch bei der Rehabilitation eingesetzt werden. Mit Unterstützung der Geräte werden unterschiedliche Muskelgruppen durch gezielte Anspannungen gestärkt. Der Behandlungsplan wird von den Physiotherapeuten vorgegeben und individuell für den Patienten erstellt. Die Physiotherapiepraxis von Dr. Borkowski verfügt über eine hervorragende Ausstattung mit allen relevanten Trainings- und Zugapparaten, die für eine optimale Krankengymnastik notwendig sind.

Manuelle Therapie

 

Bei der manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und im weiteren Verlauf behandelt. Basis der Behandlung sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, die für die Schmerzlinderung eingesetzt werden und Bewegungsstörungen eliminieren sollen. Dr. Borkowski und sein Team werden bei der Behandlung Ihre Muskelfunktionalität, die Gelenkmechanik sowie Ihre Koordination der Bewegungen untersuchen. Danach wird ein auf Sie persönlich zugeschnittener Behandlungsplan festgelegt. Klares Ziel des Behandlungskonzeptes ist es, das Zusammenspiel zwischen Nerven, Muskeln und Gelenken wieder herzustellen.

Klassische Massage/Weichteiltechniken

 

Viele der auftretenden Schmerzen im Bewegungssystem haben Ihren Ursprung in der Muskulatur. Bei einer klassischen Massage (KMT), welche ärztlich verordnet wird, werden mit unterschiedlichen Grifftechniken, darunter vibrieren, streichen und kneten, die Muskulatur sowie die oberflächlichen Gewebeschichten zielgerichtet behandelt. Dadurch werden Muskeln gedehnt und entspannt, zudem wird die Durchblutung gefördert und der Zellstoffwechsel angeregt. Dies reduziert Schmerzen in der Muskulatur oder löst ihn auf.

Manuelle Lymphdrainage

 

Es handelt sich bei der manuellen Lymphdrainage (ML/MLD) um eine Form der physikalischen Therapie. Diese beinhaltet Bestandteile der komplexen Entstauungstherapie (KPE) der Lymphtherapie. Die entsprechenden Anwendungsgebiete sind umfangreich: Die Behandlung wird meist bei Verrenkungen, Verstauchungen, Zerrungen und Muskelfaserrissen angewandt. Auch nach Tumorbehandlungen (Lymphkontenentfernung) wird die manuelle Lymphdrainage eingesetzt. Sie findet aber auch Anwendung bei Migräne, Morbus Sudeck, einem Schleudertrauma und bei Verbrennungen. Zudem können Narben damit behandelt werden, was zum Ziel hat, die Lymphgefäßneubildung im durchtrennten Gewebe zu fördern. Mit einer ML kann auch die Schmerzmittelabgabe nach Operationen, z. B. nach Knie- oder Hüfttotalendoprothesen verringert und der Heilungsprozess beschleunigt werden.

PRAXIS FÜR ORTHOPÄDIE UND OSTEOPATHIE

PRAXIS FÜR PHYSIOTHERAPIE

IN HAMBURG-VOLKSDORF